PARTNER
Du bist hier: Home > Albumvorstellung

Albumvorstellung: “For Their Love”

Foto: [PIAS]

OTHER LIVES

Fünf Jahre nach Veröffentlichung ihres letzten Albums “Rituals” kündigt die amerikanische Indie-Rock Band Other Lives ihr neues Album “For Their Love” für den 24.04. auf Play It Again Sam an. Über den Albumtitel erzählt Frontsänger Jesse Tabish: “something about the title feels both inclusive and also of a larger scene whilst embodying the path we wanted to take.”Mit “Lost Day” setzt das Trio um Jesse Tabish (Lead vocals, Klavier, Gitarre), Jonathon Mooney (Klavier, Violine, Gitarre, Percussions und Trompete) und Josh Onstott (Bass) ein erstes audivisuelles Ausrufezeichen. Erneut komplettiert Danny Reisch an den Drums, sowie erstmals Jesses Frau Kim Tabish mit Geige, Percussion und Gesang das Trio.“For Their Love” trägt die intime, direkte Stimmung der Albumaufnahmen ungefiltert an den Hörer heran, vermittelt damit eine gewisse Rohheit und gleichzeitig eine tiefgreifende Melancholie. Dabei klingen die Stücke wuchtig und dicht wie noch nie - eine orchestrale Instrumentierung, mitreißende Spannungsbögen und die Choral-artigen Backing Vocals von Kim Tabish & Josh Onstott ziehen den Hörer mitten hinein in das cineastische Geschehen.Jesse fasst die Thematik und Idee von "For Their Love" wie folgt zusammen:“The album is a record reflecting human feeling in the current state of affairs. Economy and politics on the individual, whilst the latter still has to deal with the basic struggles of finding meaning of their existence. Money, love, and death are always real and hard to cope with; what does the individual chose to make these larger themes of life easier to deal with. The record speaks in realness, questions, observing, lamenting and hopefully finding the slightest of hope in themselves; these characters sometimes venturing out into spiritual, religious or institutionalized endeavors. In my personal hope, only finding their self-worth being more important than anything than what has been taught or preached to them”Presse: meetz@pias.comRadio: mitja.bruch@pias.com (+Online) | soeren.heuer@pias.com

 

 

Albumvorstellung: “How We Do”

Foto: [PIAS]

NAYANA IZ

Die Hip-Hop Newcomerin Nayana IZ unterschreibt bei Different Recordings und veröffentlicht mit “How We Do” ihre erste Single.

Die 19-jährige Londonerin mit indischen Wurzel wuchs in einer Künstlerfamilie auf, und macht so bereits im Kindesalter Musik. Mit Jazz-Pop und als Sängerin einer Indie Band machte sie ihre ersten musikalischen Schritte, bevor sie ihren Weg zu Hip-Hop fand.

Mit ihrer aufstrebenden Präsenz möchte Nayana ein Vorbild für andere junge Frauen sein. Passend dazu erzählt “How We Do” von ihrem Weg zum Erfolg. Sie ermutigt Frauen, ihren eigenen Weg zu finden und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. “How We Do” wurde von Karma Kid produziert, der bereits mit Künstlern wie Dua Lipa und Octavian zusammenarbeitete.


Presse: meetz@pias.com



REN HARVIEU: “Revel In The Drama”

Presse + Online: jennifer.ohanka@pias.com

Die britische Sängerin Ren Harvieu kündigt nach ihrer musikalischen Rückkehr mit “Yes Please“ ihr neues Album “Revel In The Drama” an, welches am 03. April über Bella Union erscheinen wird.

Bereits im September während des Reeperbahn Festivals hat Ren Harvieu ein erstes Lebenszeichen abgesetzt und mit “Teenage Mascara” einen neuen Song veröffentlicht und diesen direkt beim N-Joy Reeperbus performt. Über “Yes Please” erzählt sie: “A slow sensual dance of desire. I wanted to write about the art of seduction and the teasing power of being an unapologetic sexual being.”

Mit “Revel In The Drama” verarbeitet Harvieu die schwere Zeit nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums in 2012. Sie trennte sich von ihrem langjährigen Freund und Manager, geriet in einen tragischen Verkehrsunfall und musste einen Rückenbruch kurieren. Zur ihren Tiefpunkt sagt Harvieu: “In one fell swoop everything was gone. I knew I had to get away, start again, rebuild myself.”

An “Revel In The Drama” arbeitete sie mit Romeo Stodart und Dave Izumi zusammen. “It was a truly magical experience working with Dave & Romeo, they are two absolute nurturing musical wizards.”, so Harvieu über die Zusammenarbeit. Mit “Revel In The Drama” möchte Ren Harvieu ihre zweite Chance nutzen.

Presse + Online: jennifer.ohanka@pias.com
Radio: mitja.bruch@pias.com | soeren.heuer@pias.com

Presse + Online: jennifer.ohanka@pias.com

JONATHAN WILSON

Der kalifornische Singer-Songwriter und Multiinstrumentalist Jonathan Wilson kündigt sein neues Album an: “Dixie Blur“ erscheint am 06. März 2020 über Bella Union.

Wilson verbindet auf “Dixie Blur“ seine typisch komplexe Gitarrenmusik mit heimatlichen Einflüssen aus Country, Bluegrass und Americana. Jonathan Wilson hat viel in seiner bisherigen Musikkarriere erlebt: Als Produzent war er bereits für namenhafte Künstler wie z.B Lana Del Rey, Father John Misty und der Folk Legende Roy Harper tätig, sowie als Gitarrist für Roger Waters.

Die Inspirationsquelle für “Dixie Blur“ war Wilsons Heimweh während seiner vergangenen Tour mit Roger Waters. “Stuck out there in a hotel in Latvia, it’s a long way from anything that feels like home or family. I felt I was subconsciously being led back to my roots.” Im bereits veröffentlichten Song “69 Corvette” singt er:  “I still think of Carolina sometimes. I miss the family. I miss that feeling. I miss home“.

Mit der Hilfe von seinem Freund Pat Sansone, der bereits mit Bands wie Wilco zusammenarbeitete, nahm Wilson Songs für “Dixie Blur” im Sound Emporium in Nashville auf. Unterstützt wurde er dabei von Mark O’Connor (Fidel, Gitarre), Dennis Crouch (Kontrabass) und weiteren sechs Musikern. Das Album wurde in sechs Tagen fertig produziert, Wilson erzählt wie folgt:"It was so fast it was a blur. Hence the title, Dixie Blur. And there really is a magic that occurs when musicians play together in a room and create that one consistent thing in time, something is created by the collective energy that is impossible to recreate otherwise. It feels like another side, you know? Sort of like a personal, unplugged, just got off the road feeling. I think it’s the most down to earth and emotional both musically and lyrically that I’ve ever been.”

“Dixie Blur“ ist für Wilson das persönlichste Album bisher, da seine musikalischen Einflüsse seit der Kindheit zum ersten Mal auftauchen und man so einen kleinen Einblick bekommt, wie sich für ihn Heimat anfühlt.

Im April wird Jonathan Wilson für ein Konzert nach Deutschland kommen. Alle Termine findet Ihr in den Tourdaten.

Presse + Online: jennifer.ohanka@pias.com
Radio: mitja.bruch@pias.com | soeren.heuer@pias.com

Albumvorstellung

Presse + Online: jennifer.ohanka@pias.com

Boniface kündigt sein gleichnamiges Debütalbum für den 14. Februar 2020 via Transgressive Recordings an und präsentiert seinen neuen Song “Keeping Up”.

Das Album wurde in Winnipeg und London produziert. Er erzählt: “It is a collection of stories about coming of age in a small town. An intimate series of vignettes from my youth that only came to be through collaboration with a handful of the kindest, most talented people I’ve ever met. From the beginning, I have only been able to tell my stories because I was surrounded by people that connected with them and wanted to tell them with me. I’m so grateful it’s all finally materialized into something we can share, and in early 2020 it will be yours.”

Vor der Veröffentlichung seines Debüts präsentiert Boniface mit “Keeping Up” einen kleinen Vorgeschmack auf sein bevorstehendes Album. Den Song beschreibt Boniface wie folgt: “In high school I met some friends that changed me forever. They all thought different, acted different than anyone I’d met, but everything about them seemed so right and so safe to me. I was a weird music nerd and they played music in basements and after a few nights getting wasted together there was a deep, platonic love between us. “Keeping Up is about that realization. The first deep connections you make. The beauty and the tragedy of it all”.

 

 

 

Besucht uns bei facebook

WERBEANZEIGE